Wie schaden Spike-Proteine wirklich?

Quelle – Report 24 – Dr. Roger Hodkinson – dieser warnt davor, dass Spike-Proteine beide Geschlechter unfruchtbar macht

Vor wenigen Tagen berichteten wir über die Erkenntnisse, die der kanadische Virologe Dr. Bridle aus einer japanischen Pfizer-Studie gewann: Die Spike-Proteine aus den mRNA-Impfungen reichern sich in den Geschlechtsorganen an – wo sie keinesfalls hingehören. Er regte an, dies dringend auf Schad- und Folgewirkungen zu untersuchen. Bereits Ende Mai hielt der bekannte kritische Mediziner Dr. Roger Hodkinson fest: Die synthetischen Spike-Proteine könnten Männer genauso wie Frauen unfruchtbar machen.

Dr. Roger Hodkinson, MA, MB, FRCPC, FCAP, CEO und medizinischer Direktor von Western Medical Assessments sowie MedMalDoctors, wurde an der Cambridge University in Großbritannien ausgebildet. Er war früher Präsident der Pathologieabteilung der Ärztekammer und Leiter der Ärztekammer in Alberta (Kanada). 1976 wurde er vom Royal College of Physicians and Surgeons of Canada als allgemeiner Pathologe zertifiziert und ist Mitglied des Royal College. Er gilt in Kanada als führender Gesundheitsexperte – zumindest bis er begann, an der offiziellen Corona-Geschichte zu rütteln.

Warnung vor Nebenwirkungen in Exklusivinterview

Das britische Alternativmedium „The Daily Expose“ veröffentlichte am 23. Mai ein Exklusivinterview mit Dr. Hodkinson. Bereits in diesem Interview, noch vor Dr. Bridle seine Erkenntnisse veröffentlichte, hielt Hodkinson in aller Deutlichkeit fest: „Impfungen können massenhafte männliche Unfruchtbarkeit hervorrufen“. Wie Bridle stellt Hodkinson seinen Ausführungen voran, keinesfalls ein „Anti-Vaxxer“, also ein Impfgegner zu sein. Er betont, auf evidenzbasierte Wissenschaft großen Wert zu legen, während ihn Verschwörungstherorien nicht interessieren. Auch die Technik der mRNA Impfungen will er nicht vollständig verurteilen, er hält sie für eine kluge Technologie vor der er seinen Hut ziehe. Doch es handle sich um eine neue Technologie und die Nebenwirkungen die bis hin zu Todesfällen führen dürfen nicht unterschätzt werden. Es gab nie zuvor ein Impfprogramm, das zu so vielen Todesfällen geführt habe.

Eigentlich gäbe man vor, Menschen retten zu wollen – aber tatsächlich tötet man Menschen.

Man müsse wissenschaftliche Daten und Fakten ernst nehmen

Seine Motivation schöpft er daraus, dass seiner Meinung nach gefährliche Langzeitwirkungen der aktuellen mRNA Imfpungen drohen, welche vom Mainstream nicht berücksichtigt werden. Hier hält er es für seine Pflicht aufzustehen und zu sagen: Stopp! Betrachtet die Fakten! Analysiert die Daten! Ich hoffe, ich liege falsch, aber sehen wir uns zunächst einmal die Daten an!

Spike Proteine binden an ACE2-Rezeptoren in Plazenta und Hoden

Hodkinsons größte Sorge betrifft die wissenschaftlich gut erforschten ACE 2-Rezeptoren in der Plazenta der Frau und in den Hoden des Mannes. Dort befinden sich diese Rezeptoren speziell in dem Bereich, wo die Spermien hergestellt werden. Nachdem sich die Spike-Proteine, welche durch die mRNA Impfungen massenhaft generiert werden, frei im Körper bewegen, gelangen sie auch überall hin – und docken in großer Zahl an diesen Rezeptoren an. (Die Ergebnisse der nach diesem Interview bekannt gewordenen Pfizer Studie zeigten übrigens auch, dass die Spike Proteine sich in den Eiestöcken der Frauen anreichern.)

Besorgniserregende Fehlgeburten

Der Mediziner beruft sich auf verfügbare Daten, dass in Folge von Impfungen bereits Fehlgeburten aufgetreten sind. Dies wäre Besorgniserregend, noch schlimmer wäre aber eine mögliche permanente Schädigung der männlichen Fortpflanzungsorgane. In den letzten Jahrzehnten wäre die männliche Fortpflanzungsfähigkeit ohnehin stark zurückgegangen, Studien zeigen einen Rückgang um bis zu 40 Prozent – ohne dass jemand erklären konnte, woran das liegt. Weitere Schädigungen wären in diesem Bereich verheerend.

Hodkinson weist darauf hin, dass es keine Möglichkeit gibt, die Auswirkungen eines Medikaments oder eines Impfstoffes auf die menschliche Fortpflanzungsfähigkeit innerhalb von sechs Monaten festzustellen. Bislang wäre in der Medizin üblich gewesen, diesen speziellen Aspekt innerhalb eines Zeitraums von 2 bis 4 Jahren zu testen.

Impfungen von Kindern leichtsinnig und empörend

Unter diesen Gesichtspunkten wäre es empörend, nun die Impfung von Kindern und Jugendlichen zu verlangen. Kinder und Jugendliche, so erklärt Hodkinson einen an sich weithin bekannten Umstand, könnten wenn überhaupt ohnehin nicht besonders schwer an Covid-19 erkranken. Sie wären weder von einem schweren Verlauf noch vom Tod durch diese Krankheit bedroht. Die Impfung ist keinesfalls sicher, sondern unerprobt. Es gibt auch keinen Notfall oder eine besondere Dringlichkeit für eine Impfung. Menschen der Gefahr der Unfruchtbarkeit auszusetzen ist eine grober Leichtsinn. In der Geschichte der Medizin wäre jeder Arzt, der so eine Vorgangsweise empfohlen hätte, hochkant aus seiner Hochschule hinausgeflogen.

Vaccinating children is absolutely obscene – obscene. They are not at threat and you are putting them at risk.

Dr. Roger Hodkinson, The Daily Expose, 23.5.2021

Über dumme, unqualifizierte Prominente und im Kreislauf von Fehlern gefangene Politiker

Besonders ärgert sich Hodkinson, dass fachlich unqualifizierte und ungebildete Filmstars und Mitglieder des britischen Adels „gute Ratschläge“ zum Thema abgeben würden. Sie alle sind, so Hodkinson, Idioten mit nichts zwischen den Ohren.

Den Grund dafür, dass die Politik nicht endlich zur Besinnung kommt und sich auf die Wissenschaft besinnt, sieht Hodkinson in einem Unvermögen, eigene Fehler zuzugeben. Man habe Fehler gemacht, will aber nicht eingestehen falsch gelegen zu sein und macht in Folge weitere Fehler. Dieses Virus kann man nicht völlig auslöschen, es ist unmöglich. Es ist wie andere Viren überall. Wenn man es bekommt und man ist unter 65 Jahren alt, dann wird man bei normaler Konstitution nicht mehr als eine gewöhnliche Grippe erleiden. Natürlich wäre jeder einzelne Todesfall tragisch aber man müsse sich auch vor Augen halten, dass auch jedes Jahr Menschen durch die Grippewelle gestorben sind.

But this is the classic situation of politicians honouring that most important principle in politics – never apologise, you simply morph it into something else and you move on. They got themselves into this hole immediately because of that idiot at Imperial College London, Neil Ferguson, who’s not a physician or an epidemiologist, he is a theoretical physicist, he was notoriously wrong by an order of magnitude in his predictions from previous epidemics and no one internationally did due diligence on his latest idiocy based upon largely the things that were going on with the elderly in Milan.

Dr. Roger Hodkinson, The Daily Expose, 23.5.2021

Theoretischer Physiker habe Großbritannien in die Irre geführt

Hodkinson sieht, statistisch betrachtet, eine größere Gefahr darin, dass ein Lehrer am Weg zur Schule im Straßenverkehr umkommt als dass er an Covid-19 verstirbt. Im oben stehenden Zitat in englischer Sprache gibt er Neil Ferguson die Schuld, dass es so weit gekommen ist. Ferguson ist der britische Fauci oder Drosten, der die Bevölkerung auf eine vorgebliche Epidemie eingeschworen hat. Dabei, so Hodkinson, ist der Mann ein theoretischer Physiker der sich bereits bei früheren Epidemien durch katastrophale Fehleinschätzungen hervorgetan hat. Dieser Teil ist interessant, denn er beschreibt in etwa die Qualitäten des Dr. Drosten.

Dr. Fauci an Entstehung des Virus mit schuldig

Abschließend hält Hodkinson fest, dass das Virus seiner Ansicht nach durch Forschungen entstand, deren Ursprung in den USA zu suchen ist. Die „Gain-of-Function“-Forschung durch Dr. Fauci (Report 24 berichtete) wäre dafür verantwortlich zu machen. „Sie“ hätten sich in „dieses Loch eingegraben“ und anstelle ihre Fehler zuzugeben, machen sie weitere Fehler und glauben, damit durchzukommen. Vielleicht hoffen sie auch, dass im Sommer durch die Sonnenstrahlung und die vermehrten Vitamin-D Werte in der Bevölkerung alles vorübergehen würde – dann werden sie aufstehen und behaupten, sie hätten die Pandemie besiegt.

Look at Fauci, if one mask doesn’t work, well maybe two or three or perhaps 10. If you wear 10 I guarantee you will not get Covid because you will actually be dead of hypoxia. Let me tell you explicitly: masks don’t work. Period. Period. Nothing works. Nothing could work. Nothing did work. And nothing will work. It should be life as normal with personal responsibility used to control it in the usual way.

Dr. Roger Hodkinson, The Daily Expose, 23.5.2021

Besonderen Zorn hat Hodkinson offensichtlich gegenüber Dr. Fauci, dessen krankhafte Experimente („Föten-Kopfhaut an Ratten genäht: US-Coronapapst Dr. Faucis Experimente„) und deren Verstrickung in die Virusforschung nun in den USA Tag für Tag mehr ans Licht kommen („Fauci-Mails veröffentlicht: Lügen und Vertuschung rund um Corona-Ursprung?„). Fauci hatte in den USA ja dafür geworben, zwei Gesichtsmasken übereinander zu tragen. Dies wäre laut Hodkinson natürlich blödsinn, auch 10 Masken würden nicht helfen, eher würde man an Sauerstoffmangel sterben als an Covid-19.

Immunsystem des Menschen unglaublich effizient – auch gegen Mutationen

Panikmache mit angeblichen Mutationen kann Hodkinson nichts abgewinnen. Das Immunsystem des Menschen wäre unglaublich effizient und kann all diese Varianten problemlos erkennen und bekämpfen. In der Praxis würde sich bei Mutationen eines Virus bis zu 3 Prozent der DNS verändern, der Rest bliebe gleich, könne vom Immunsystem erkannt und angegriffen werden.

Man müsse damit aufhören, Menschen mit falschen Statistiken zu verunsichern. Dazu wählt er ein einfaches Beispiel: Wenn man einer „Oma“ sagt – hey, deine Chance an Covid-19 zu sterben ist drei bis viermal größer als an der Grippe zu sterben, wird man sagen: Oh, das ist schlimm! Sagt man der „Oma“ aber, dass sie bei einer Grippe 99 Prozent Überlebenschance hat und bei Covid-19 96 Prozent, wird sie vielleicht sagen: „Das hört sich nicht so schlimm an, Doktor. Kann ich nach Hause gehen?“ Mit absichtlich fehlinterpretierten Statistiken wird das Narrativ des Mainstreams aufrechterhalten. Dabei sollte es eigentlich umgekehrt sein, man sollte die Bevölkerung beruhigen und nicht ihre Ängste verstärken.

„Lockdowns waren der größte Fehler aller Zeiten in der öffentlichen Gesundheitsvorsorge“

Einer der angesehensten Epidemiologen der Welt, Jay Bhattacharya, sagte jüngst in aller Öffentlichkeit: „Lockdowns waren der größte Fehler aller Zeiten in der öffentlichen Gesundheitsvorsorge“. Wenn all dieser Wahnsinn in die Geschichtsbücher eingeht – und Hodkinson geht davon aus, dass in den nächsten Jahren hunderte solcher Bücher geschrieben werden, dann wird die Reputation vieler „Spezialisten“ in den Keller gehen. Es handelt sich um einen Irrsinn in einem Ausmaß, den man nie zuvor beobachtet hat.

Die Wahrheit kommt ans Licht und diese hat einen Namen – Jesus Christus


0 0 Stimmen
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
0
Über ein Kommentar würden wir uns freuen.x
()
x