Rede in Weimar – Pfr. Lothar Mack

Gestern Samstag, 1. Mai 2021, konnte ich neben dem Amtsgericht in Weimar eine Predigt halten. Ich betone darin die Mitverantwortung der Kirchen für das um sich greifende Unrecht. Eine Kirche, die sich nicht als mahnendes Gegenüber zum Staat versteht, sondern seiner Regierung unkritisch zustimmt, verlässt ihren Auftrag und legitimiert indirekt und direkt die erdrückenden Zwangsmaßnahmen.

Viele hundert Menschen waren in die Stadt gekommen, um eine – schlussendlich doch noch verbotene – Demonstration von Anwälten solidarisch zu begleiten. Deren Protest hatte sich an einer in der bundesdeutschen Geschichte einmaligen politisch motivierten Aktion gegen einen Richter entzündet.

Christian Dettmar, Richter am Amtsgericht Weimar, sah sich am 26. April mit einer Hausdurchsuchung und der Beschlagnahmung seines Telefons konfrontiert; eine Maßnahme, für die der Grüne Justizminister von Thüringen, Dirk Adams, verantwortlich zeichnet und die Artikel 97 des Grundgesetzes Hohn spricht: „Die Richter sind unabhängig und nur dem Gesetze unterworfen.“

Richter Dettmar hatte mit seinem Urteil vom 8. April 2021
https://2020news.de/wp-content/uploads/2021/04/Amtsgericht-Weimar-9-F-148-21-EAO-Beschluss-anonym-2021-04-08_online. (https://2020news.de/wp-content/uploads/2021/04/Amtsgericht-Weimar-9-F-148-21-EAO-Beschluss-anonym-2021-04-08_online.pdf)pdf (https://2020news.de/wp-content/uploads/2021/04/Amtsgericht-Weimar-9-F-148-21-EAO-Beschluss-anonym-2021-04-08_online.pdf)
für Aufsehen gesorgt. Nach einer bisher einmaligen umfassenden Beweiswürdigung hatte er die Corona-Maßnahmen an den Schulen als für die Kinder rundum schädigend qualifiziert. Sie seien deshalb mit sofortiger Wirkung aufzuheben.

Zu anderen Zeiten und in anderen Regionen dieser Welt beschreibt man das Kaltstellen eines kritischen Richters mit dem schlichten Begriff Willkür-Justiz. Das inzwischen gut eintrainierte Schweigen der Kirchen erkenne ich als einen dafür entscheidenden Wegbereiter.

Perlen in den deutschen Gesetzen und Schwüren

Die Gesetze für die deutschen Beamten und Soldaten sind GUT!
Und auch der Eid der katholischen Bischöfe hat POTENTIAL!

Par. 63,2 Bundesbeamtengesetz – “Verantwortung für die Rechtmäßigkeit“

Die Beamtinnen und Beamte müssen ihren Vorgesetzten nicht Folge zu leisten, „wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist“.

Par. 7 Soldatengesetz – “Grundpflicht des Soldaten“

„Der Soldat hat die Pflicht, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“

aus dem Amtseid der katholischen Bischöfe

„In der pflichtmässigen Sorge um das Wohl und das Interesse des deutschen Staatswesens werde ich in Ausübung des mir übertragenen geistlichen Amtes jeden Schaden zu verhüten trachten, der es bedrohen könnte.“

Wohlan!

Anmerkung:
Wer gerne Pfarrer Mack finanziell unterstützen möchte, kann dies sehr gern auf den nachfolgenden Wegen tun:

Pfr. Lothar Mack, Mack Dienstleistungen, Stimme & Wort
IBAN:CH59 0483 5370 0941 4100 0
BIC: CRESCHZZXXX
Paypal Deutschland: StimmeWort@protonmail.com
Paypal CH: Artikel34@pm.me / jeweils an „Freunde“

Die Wahrheit kommt ans Licht und diese hat einen Namen – Jesus Christus


0 0 Stimmen
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
0
Über ein Kommentar würden wir uns freuen.x
()
x