Unverantwortlich von Rektoren, Lehrern gegen Schutzbefohlene

Hier seht Ihr ein Beispiel, wie mit Schülern verfahren wird, die per amtlichem, ärztlich bescheinigten Atest maskenbefreit sind.

Diesem Ereignis ging am Tag zuvor folgendes voran. Diese Schülerin, die ihr gleich hört, und deren Ausführungen Ihr sehen werdet, mußte zwecks Maskenbefreiung am Fenster sitzen und hatte in Folge dessen, dass das Fenster ständig auf war, bereits blaue Lippen. Der Lehrer hat dies gesehen, hat aber keinerlei Anstalten gemacht, diesen unangenehmen Zustand zu ändern. Dies ist in meinen Augen ein unmenschliches Verhalten und gehört geahndet.

Die Schülerin wurde am anderen Tag in einem leeren Klassenzimmer separiert – hier ihr kurzer Augenzeugenbericht.

Wenn diesen Lehrern oder Rektoren vor 2 Jahren Jemand erzählt hätte, dass sie jemals so reagieren werden, hätten sie demjenigen vermutlich einen Vogel gezeigt.
Das entsteht, wenn Menschen, die sich als Pädagogen bezeichnen, in Zwangssituationen geraten. Dann kommt das wahre Ich zum Vorschein. Diese CORONA – PLANDEMIEVIRUS – INSZENIERUNG bringt die wahren Charaktere zu Tage und trennt die Spreu vom Weizen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass verantwortungsbewußte Eltern der Mitschüler mit diesem Verhalten der Lehrkraft übereinstimmen. Wenn doch, haben sie nichts verstanden.

Von den Kindern geht keinerlei Ansteckungsgefahr aus, soviel müßten sie mittlerweile begriffen haben. Jeder, der etwas anderes behauptet, kann es weder beweisen noch mit Zahlen belegen. Außerdem macht er sich der Verbrechen an den Kindern mitschuldig. Das wird jedoch den meisten Lehrern, Rektoren und auch Eltern erst bewußt werden, wenn ihnen die Wahrheit die Äuglein aufreissen wird. Das könnte für den ein oder anderen ein äußerst schmerzhafter Prozess des Aufwachens werden.


0 0 abstimmen
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
0
Über ein Kommentar würden wir uns freuen.x
()
x