Vater mußte alleine sterben

Sehr traurig gemacht hat mich, wie viele meiner Geschwister und Freunde unreflektiert und unkritisch Infos von den bisher bekannten Medien und der Regierung übernehmen. Man lässt sich durch Angst manipulieren und verbreitet zum großen Teil selbst wieder Angst.

Sehr traurig gemacht hat mich, dass mein Vater in den letzten 6 Wochen seines Lebens im Altenheim wie in einer Hochsicherheitszone weggesperrt wurde und er dort (vermutlich an Einsamkeit) verstorben und heimgegangen ist.

Wir konnten uns nicht von ihm verabschieden. Sehr sehr gerne wären wir bei seinem „Zieleinlauf“ dabei gewesen, um ihn mit „Applaus“ zu unterstützen und zu ehren.

Meine Frau und ich pflegen seit 7 Jahren unseren erwachsenen und Schwerstbehinderten Sohn. Wir hatten ihn zur 10 tägigen Kurzzeitpflege in den Sommerferien im Pflegeheim angemeldet um selbst mal ein paar Tage Urlaub machen zu können. Als wir dann erfuhren, dass er im Heim (nach negativem Coronatest zu Hause vom Hausarzt) in eine 7 tägige Quarantäne soll (jeder der sich ihm nähert, darf das nur in voller Schutzausrüstung, evtl. möglicher Besuch muss sich diese Ausrüstung von zu Hause mitbringen), haben wir diesen Termin sofort wieder abgesagt.

Das ist grausam und menschenunwürdig, das macht mich (neben vielem anderen in dieser Zeit) auch sehr traurig.

Ich möchte gerne bei „Christen im Widerstand“ dabei sein, um mich mit Christen austauschen zu können. Selbst ermutigt zu werden, andere zu ermutigen und neu denken zu lernen. Ich bin Lehrer an einer christlichen Schule und profitiere in meiner Arbeit auch dort von guten und neuen Argumente im Hinblick aufs Querdenken – nicht nur, aber auch bei Corona.

Ich bin 61 Jahre alt und kenne Jesus seit 49 Jahren persönlich. Gerade in den letzten Jahren entdecke ich, wie wunderbar es ist, auch in meiner Beziehung zu Jesus neu denken lernen zu dürfen und mich dabei von alten religiöse und traditionelle Denkmodellen zu verabschieden (z.B. wer ich in Christus bin, nämlich Königskind und nicht Bettler und das ER jetzt schon sein Reich hier durch seine Kinder aufrichtet).


0 0 Stimmen
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
0
Über ein Kommentar würden wir uns freuen.x
()
x